ttv logo

Historische Saison für den TTV findet abruptes Ende

Die Saison 2019/2020 wird den Ettlingern Plastikballkünstlern noch lange und in vielerlei Hinsicht in Erinnerung bleiben. Es sollte die erste Spielrunde, seit Beginn des Mannschaftsspielbetriebs sein, die nicht zu Ende gespielt werden konnte. Am 01.04. beschloss der DTTB den Tabellenstand aller Spielklassen auch als Abschlusstabelle zu werten. Diese äußerst diskutable Entscheidung spielte dem TTV jedoch in die Karten, hatte der Großteil der Mannschaften die Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen. Dies führt uns zu einer weiteren beeindruckende Tatsache:Fünf Aufsteiger, drei Meister, zwei Klassenverbleibe. So lässt sich das sportliche Endergebnis der Ettlinger Damen und Herren zusammenfassen.

 

In ihrer ersten Oberligasaison groovten sich die Ettlinger Mädels immer besser in die Spielklasse ein, sodass der Klassenverbleib mehr als verdient erscheint.

Der gefestigte zweite Rang der sechsten Mannschaft, ist gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die Kreisklasse A. Hier wird das aus jungen Nachwuchstalenten und Routiniers bestehende Team auf neue Herausforderungen stoßen.

Verdienter Meister der Kreisliga darf sich die fünfte Mannschaft nennen. Der TTV freut sich,das dynamische Sextett nächstes Jahr in der Bezirksklasse zu sehen.

Die Vierte braucht sich bei diesem Feuerwerk der guten Ergebnisse nicht hintenanstellen. Dank ihres Meistertitels und des dritten Aufstiegs in Folge, sind die Herren nächstes Jahr in der Verbandsklasse vorzufinden. Hier werden sie der dritten Mannschaft Gesellschaft leisten, die als Fünfter die Saison beendet.

Eine Liga höher wird die zweite Mannschaft wiederzufinden sein. Aufgrund des frühzeitigen Abbruchs, bleibt dem Team die Relegation erspart und der direkte Wiederaufstieg kann gefeiert werden.

Dass die Stadt Ettlingen in einer weiteren Sportart über die Landesgrenzen hinaus vertreten sein wird, dafür sorgte das Spitzenteam der Grün-Weißen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten legte man eine Serie von elf Siegen in Folge hin. Nach der Meisterschaft heißt es nächstes Jahr Regionalliga!!

Für unsere Jugend- und Schülerteams ist der Saisonabbruch aufgrund der Corona-Krise eine bittere Sache. Geht ihnen doch die gerade in jungen Jahren wichtige Spielpraxis verloren. Circa die Hälfte aller Spiele der Rückrunde wurden gestrichen, Ranglistenturniere, sowie die öffentlichen Turnier, die unsere Youngstars jedes Jahr besuchen fallen ebenfalls ins Wasser.

Über den Zeitraum der Kontaktsperren und „social distancing“ bleiben unsere Jüngeren allerdings trotzdem (im Rahmen der Möglichkeiten) in Kontakt und aktiv. So gestalteten die Jungs und Mädels zusammen eine Collage um die „stay at home“ Kampagne zu unterstützen. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich weiterhin mit Anleitung fitzuhalten. Highlight war hier das Live-Workout mit B-Trainer Jonas Hansert am Mittwoch, was nun zur wöchentlichen Routine werden soll.

Das vorzeitige Rundenende soll die sportlichen Leistungen und Erfolge unserer Teams natürlich nicht schmälern und darum möchten wir hier nochmal auf die Saison 2019/2020 zurückblicken.

Im Spielbetrieb zeigte sich, dass die Mannschaften in ihren jeweiligen Klassen weder unter- noch überfordert waren. So konnte jeder Spieler bei den Punktspielen an seiner Leistungsgrenze agieren und sich dadurch weiterentwickeln.

Die erste Jugendmannschaft belegte in der höchsten Jugendspielklasse einen sehr guten 4. Platz. Ganz klar hervorzuheben ist Führungsspieler Lenny Lorenz, der mit seiner 32:5 Bilanz einen Löwenanteil an der Platzierung seiner Mannschaft hat. Für Lenny war dies auch sein letztes Jahr als U18 Spieler. Umso erfreulicher, dass er auch im Einzelspielbetrieb nochmal auf sich aufmerksam machte und als nicht-gesetzter Spieler den Sprung zu den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften schaffte.

Ebenfalls auf Baden-württembergischer Ebene aktiv war Neuzugang Bao Ngoc Nguyen. Schon vor der Runde war die trainingsfleißige U15 Spielerin bei den Baden-Württembergischen Ranglisten gemeldet. Durch ihre beachtliche Entwicklung während der letzten Saison ist sie inzwischen auch eine Bereicherung für die Damenmannschaft, die in der Oberliga BaWü den Klassenerhalt sicherte.

Die zweite Jugendmannschaft erspielte sich in der Bezirksklasse Karlsruhe den sechsten Tabellenplatz. Durch die Kombination aus Jugend- und Schülerspielern war die Aufstellung oft bunt gemischt, jedoch herrschte immer eine entspannte kameradschaftliche Atmosphäre, was uns zeigt, dass wir neben dem sportlichen auch im gesellschaftlichen Bereich einiges richtig machen. Vor allem unsere beiden Schülerspieler Julius Tutte und David Zell haben sich mit ihren Bilanzen für größere Aufgaben im nächsten Jahr empfohlen.

Ein ähnliches Bild zeigte sich in unserer dritten Jugendmannschaft in der Kreisklasse. Insgesamt waren 9 Spieler im Einsatz, jedoch gab es keinerlei Reibereien zwischen den Spielern. Fabian Ritzel war in der Vorrunde mit seiner 15:1 Bilanz erfolgreichster Akteur der Mannschaft und durfte folgerichtig in der Rückrunde in der zweiten Jugend aufschlagen. Für ihn rückte Julius Pirzer in die Mannschaft, der in der Rückrunde bis zu deren Abbruch nicht zu besiegen war. Schlussendlich landete die Truppe auf dem 5. Tabellenplatz.

Nachdem man vor zwei Jahren schonmal eine Schülermannschaft in der höchsten Schülerspielklasse melden konnte, trat man auch dieses Jahr wieder in der Verbandsliga an. Mit Elisa Nguyen kam ein Jungtalent zum TTV, das inzwischen auch für den deutschen Schülerinnen Kader nominiert ist. Die kleine Spitzenspielerin überraschte größere Kontrahenten ein ums andere Mal und wurde in 21 Einzeln lediglich dreimal bezwungen. Besonders erfreulich für den Verein ist die Entwicklung der anderen Spieler der Mannschaft. Saijan Balachandran, Julius Tutte, David Zell und Ida Schweigert zeigten in der abgelaufenen Saison, dass sich Trainingseifer und Disziplin gepaart mit Spaß am Tischtennis bezahlt machen und erreichten alle neue Höchststände in ihrer bisherigen Karriere. Die quirlige Truppe belegte zum Ende der Runde den 6. Platz.

In der zweiten Schülermannschaft konnten sich vor allem neue, aufstrebende Spieler im Wettkampf beweisen. In oft wechselnder Aufstellung wurde, vor Allem bei unseren Jüngsten, der Ehrgeiz und dieMotivation geweckt, was sich immer mehr auch in der spielerischen Leistung wiederspielgelt.

Eine runderneuerte U13 Mannschaft bereitete den Jugendtrainern des Vereins in diesem Jahr besondere Freude. Aus der letztjährigen Mannschaft blieben Antonia und Aaron Räuber dem Sport treu und wurden prompt mit ersten Erfolgen im Wettkampf belohnt. Den Tischtennissport für sich entdeckten zur neuen Saison Die Brüder Elias und Julian Peter, sowie Marvin Lahres, die schon jetzt eine feste Größe in der Ettlinger Jugendarbeit sind. Wir freuen uns, dass wir hier fünf Jungtalente zusammen haben, die sich gegenseitig immer weiter motivieren und uns sicherlich noch viel Freude bereiten werden.

Der Dank des Jugendleiters geht hier vor allem an das Trainerteam bestehend aus Julian Held, Fabio Bianzano, Eric Hermel, Jonas Mannshardt, Jonas Hansert, Sarah Hafner, Jan Ebentheuer, Kiara Maurer und Regina Hain, die alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten und teilweise darüber hinaus den Trainingsbetrieb am Laufen halten und Ansprechpartner für die zahlreichen Spieler und Spielerinnen sind. Natürlich auch ein großer Dank an alle Fahrer und Betreuer, die auf den Verbandsspielen und Turnieren aushelfen. Stellvertretend genannt sei hier Christoph Füllner, der schon zum zweiten Mal die Betreuung eines unserer Schützlinge seinem Geburtstag vorgezogen hat

Welcome to ladbrokes sign-up information.

Copyright © 2020 TTV Ettlingen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.