ttv logo

Herren 1 haben im Derby zu kämpfen

Am Samstag waren die Nachbarn aus Kleinsteinbach/Singen in der Ettlinger Eichendorffhalle zu Gast. Die Begegnung begann jedoch unter etwas anderen Bedingungen als erwartet. Bei den Gästen fehlten nämlich Spitzenspieler Dujakovic und „Vierer“ Schweizer, sodass man sich entschloss die Doppel umzustellen, um sich gleich einen Vorteil zu verschaffen. Der Plan ging jedoch nur bedingt auf: Zwar gewann das neue „Zweierdoppel“ Daniel Weiskopf/ Vaclav Frydrych gegen das Top – Doppel der Gäste mit 3:0, im Gegenzug konnten diese aber mit einem 3:1 Erfolg durch Valentin und Ex – Ettlinger Aragian gegen Christoph Füllner und Jan Ebentheuer für den Ausgleich sorgen. Spätestens als dann auch noch das Duell der Dreierdoppel mit 2:3 verloren ging, wusste man, dass das Spiel trotz vermeintlicher Ersatzschwäche der Gegner eine ganz harte Nuss werden würde.

Im Spitzenpaarkreuz teilte man sich dann die Punkte: „Weisi“ überzeugte gegen Nguyen und gewann 3:1. Mit dem gleichen Resultat musste sich Vasek gegen Schwarz geschlagen geben. Beim Stand von 2:3 erhoffte man sich durch zwei Siege im mittleren Paarkreuz von Fürst und Füllner gegen Valentin und Mössner zum ersten mal die Führung zu übernehmen. Ersterer bewältigte seine Aufgabe auch souverän mit 3:1, doch leider erwischte Füllner keinen guten Tag und musste sich im fünften Satz geschlagen geben. Und auch im hinteren Paarkreuz kam man über eine Punkteteilung nicht hinaus. Zwar zeigte Ebentheuer Aragian seine Grenzen auf, doch leider fand Schreck nicht in sein Spiel und musste Rajkovaca zum Sieg gratulieren.

4:5 hiess es also vor Beginn der zweiten Einzelrunde. Wollte man aus dem Duell noch als Sieger hervorgehen, war eine deutliche Steigerung des ganzen Teams nötig. Was man sich darunter vorstellte, zeigte Daniel Weisskopf in beeindruckender Manier. Mit einer super Leistung bezwang er Yannick Schwarz mit 3:0. Am Nebentisch konnte Vasek eine 2:0 Führung gegen Nguyen nicht nutzen und musste sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Anschliessend kam dann endlich das Erwachen der Ettlinger. Christoph Füllner haderte zwar immernoch mit sich selbst, quälte sich dann aber zu einem 3:1 Sieg gegen Valentin. Etwas souveräner löste Jonas Fürst seine Aufgabe, der seinen Gegner nur im „dritten“ an einem Satzgewinn schnuppern lies. Beim Stand von 7:6 brauchte man also nur noch zwei Punkte zum Sieg. Und die wollte man möglichst im unteren Paarkreuz erlangen, um das entscheidende Schlussdoppel zu vermeiden. Den ersten Schritt dazu machte Jan Ebentheuer gegen Rajkovaca, der in drei knappen Sätzen die Oberhand behielt. Mit demselben Ergebnis machte Kapitän Norman Schreck gegen Aragian dann den 9:6 Sieg perfekt.

Nächsten Samstag geht es um 18 Uhr gleich weiter gegen Ketsch. Machbare 40 Minuten entfernt für alle, die auch Auswärts dabei sein wollen.

Welcome to ladbrokes sign-up information.

Copyright © 2018 TTV Ettlingen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.