ttv logo

Zufriedene Gesichter nach 48. Albgauturnier

Müde und erschöpft kamen die letzten „Aufräumer“ um 04 Uhr morgens ins Bett, doch trotz aller bereits nachts noch angedachten Verbesserungsvorschläge konnten alle Beteiligten des TTV zufrieden nach Hause gehen. Bis 23 Uhr 10 wurde gespielt, danach folgte mit zahlreichen Helfern der Abbau der Tische, Netze, Zählgeräte und Kantinenmaterialien. So musste doch alles wieder in die Sporthalle des Eichendorffgsymnasiums zurückgeschafft werden. Auch tags darauf mussten Fahrten nach Weingarten und Landau vollzogen werden, um Computer und Schiedsrichtertische an ihre Leihstätte zurückzubringen. Ein Dank auch an die Freunde vom TTV Ettlingenweier, die wieder mit zwei Leih-Tischtennistischen ausgeholfen hatten.

Wie im Vorjahr wurde wieder auf 24 Tischen um Ehren – und Geldpreise in einem Gesamtwert von rund 3000 Euro gespielt. Der jüngste Teilnehmer war der 7jährige Jonathan Gaiser vom TV Öschelbronn, der die Begeisterung für das Tischtennis wohl von seinen Eltern geerbt hat. Motiviert ging Jonathan zur Sache und sagte zum TTV-Ehrenvorsitzenden Gerhard Berger kess: „Wenn ich 12 Jahre alt bin, will ich gegen Mama gewinnen“. Insgesamt hatte der TTV bei den Jugendwettbewerben allerdings das schlechteste Ergebnis seit Jahrzehnten zu verzeichnen. Dennoch gibt es immer noch Vereine, die zahlenmäßig auftrumpfen. Einer davon, der TTV Weinheim-West, erhielt beim Turnier auch den von der Firma Bechtle gesponserten Preis für den Verein mit den meisten Jugendmeldungen. Ein anderes Beispiel war die Truppe vom TTV Erdmannhausen, die bereits freitags nach Ettlingen anreiste, in einem Hotel zwei Nächte buchte und einen familiären Ausflug um das traditionsreiche Albgauturnier gestrickt hatte. Die Teilnehmerzahlen lagen dank des hervorragenden Meldeergebnisses bei den Erwachsenen leicht über Vorjahr. Um die kämpfenden Sportler bei Laune zu halten, hatte der TTV seine Kantine wieder mit allerlei Leckereien bestückt und dabei auch mal neue Dinge ausprobiert. Bei den Erwachsenen kamen sogar Teilnehmer aus den Niederlanden, aus Niedersachsen und aus Bayern. Das Gros der Akteure kam aber wie gewohnt aus Baden-Württemberg und der grenznahen Pfalz. Mit dem Wetter hatten die TTV-Verantwortlichen und die rund 50 Helferinnen und Helfer dieses Jahr nicht zu kämpfen. An den Tischen gab es dafür einige Erfolge für TTV-ler. Stephan Fischer siegte bei den Senioren 40 im Einzel und im Doppel. Kiara Maurer wiederholte im Damen-Einzel ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr, Regina Hain wurde Dritte. Im Doppel reichte es für beide zum zweiten Platz. Im Herren-A-Doppel wurde Daniel Weiskopf an der Seite des für Grünwettersbach startenden Marlon Spieß Zweiter und Patrick Keim erspielte sich einen dritten Platz im Herren-C-Einzel. Die einzige Platzierung in den Jugendwettbewerben gab es durch den immer besser in Fahrt kommenden Finn Schmidt, der bei den Jungen U18 Dritter wurde. Der TTV Ettlingen möchte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern bedanken, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz für einen reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt hatten. Sei es durch die Spende eines Kuchens, das Transportieren der Tische und Umrandungen zu später Stunde oder durch die Mithilfe während des Turniers in der Kantine, in der Turnierleitung, bei der Anmeldung und den Ehrenpreisen oder als Tablemanager. Ein großer Dank geht ebenso an Hausmeister Josef „Sepp“ Lauinger, sowie an die Stadt Ettlingen.

Welcome to ladbrokes sign-up information.

Copyright © 2018 TTV Ettlingen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.